Senfbecher im Buch Bautz´ner

Heimatgefühl

Unser Bautz´ner Lieblingssenf hat es zwar schon längst über die innerdeutsche Grenze geschafft, er vermittelt uns aber noch immer ein Gefühl von Heimat und darüber sind wir besonders glücklich!

Das Gold aus dem Osten

Bautzen Stadtburgen

In Bautzen geboren

Malerisch, idyllisch in Ostsachsen an der Spree, 50km östlich von Dresden gelegen, liegt das 40.000 Einwohner große Städtchen Bautzen.  Hier liegt der Ursprung unseres Bautz´ner Senfs. Zuhause sind wir sehr bekannt: stolze 94% der Ostdeutschen kennen uns. Doch auch im Rest von Deutschland ist Bautz'ner ein Name: 71% aller Deutschen wissen um das Gold aus Bautzen!

Gebäude Bautz´ner

Unser Werk in Bautzen

Inmitten einer grünen Landschaft wird unser traditionsreicher Senf hergestellt. Dank unserer über 50 Mitarbeiter werden hier jährlich um die 16.000 Tonnen Senf zu 30 verschiedenen Rezepturen verarbeitet. Neun Bauern aus der Region beliefern uns über eine eigens dafür gegründete Erzeugergemeinschaft - damit beziehen wir 15% unserer gesamten Senfsaat aus der unmittelbaren Umgebung.

Ladenschild Bautz´ner

Unser Senfladen im Herzen von Bautzen

Und wenn du uns mal besuchen möchtest, dann komm' doch in unserem Senfladen im Herzen von Bautzen vorbei. Hier kannst du noch mehr zu unserer Geschichte erfahren und ganz besondere Senfsorten probieren.

Es gibt einfach Leckereien, die man im Rest von Deutschland nicht kennt, dies gilt zwar auch umgekehrt, aber bleiben wir bei den Spezialitäten des Ostens.

Was im Westen niemand kennt...

Senfeier

Zarte Eier in leckerer Senfsoße gehören zur klassischen Küche des Ostens seitdem wir denken können und sind als schnelles Mittag- oder Abendessen bekannt. Neben den historischen Rezepten aus DDR-Zeiten - oder noch früher - wird dieses Gericht mittlerweile auch in anderen Teilen Deutschlands gekocht. Wie gut, dass sich Bautz´ner mit einer der Hauptzutaten bestens auskennt. ;)

 

 

Soljanka im weißen Teller mit Brot Bautz´ner

Soljanka

Dieses deftige Süppchen war zu DDR-Zeiten besonders beliebt, denn es besteht aus den Überbleibseln im Kühlschrank. Ob Kraut, Gurken, Speck oder Zwieblen - sämtliche Zutaten schmecken in dieser weit verbreiteten Mahlzeit im Osten. Ihren Ursprung hat die Soljanka übrigens in Russland, woher auch ihr Name stammt, der übersetzt "gesalzen" bedeutet.

Würzfleisch mit Brot, Zitrone und Besteck Bautz´ner

Würzfleisch

Ein Klassiker mit Ursprung in DDR-Zeiten, der bis heute bekannt ist: Das Würzfleisch ist eine Abwandlung von "Ragout fin", welches jedoch im Gegensatz zum Würzfleisch aus Kalbfleisch zubereitet wird, das Würzfleisch hingegen üblicherweise aus Schweinefleisch.

Wer diese Klassiker unseres Dialekts nicht kennt, der ist nicht lang genug hier gewesen ;)

Ossi-Lexikon

Broiler 

...außerhalb von Ostdeutschland besser bekannt als das klassische Brathähnchen

Roster 

...bedeutet "übersetzt" Bratwurst

Bemme 

...dieses Wort ist in Sachsen, im Süden Sachsen-Anhalts und im Osten Thüringens die gängige Bezeichnung für ein belegtes Butterbrot

Gewiegtes  

...in Ostdeutschland steht dieser Begriff für das klassische Hackfleisch

Kauketscher 

...wer im Osten nach einem Kaugummi frägt, wird eher mit dem Wort Kauketscher weiterkommen

Mostrich

...eine bestimmte Form des Senfs, der gerade zu DDR-Zeiten aufgrund von Essigknappheit als Senfersatz aus Most hergestellt wurde

 

Leckere Rezepte findest du hier!