Historie

Bautz'ner schreibt Geschichte

1866

Bautzen gibt erstmals seinen Senf dazu

Die Senfherstellung in Bautzen floriert. Das hat allerdings noch nichts mit dem heutigen Bautz'ner Senf zu tun, die Marke kommt erst später ins Spiel. Aber die lange Tradition der Senfherstellung wird Bautz'ner einmal erfolgreich fortsetzen.

1953

Ostdeutsch mit mittelscharfem Dialekt

Es geht richtig los: mit dem VEB „Lebensmittelbetriebe Bautzen“. Das VEB steht übrigens für "Volkseigener Betrieb" in der damaligen DDR. Und schon steht der wohl bekannteste Senf im Regal: Bautzener Senf mittelscharf. Bautz’ner damals übrigens noch mit „e“.

1989/1990

Keine Wende für Bautz’ner Senf

Die Senf-Fans bleiben der Marke absolut treu. Und nach dem Mauerfall kommt auch der Westen auf den Geschmack.

2008

Die Marke macht sich unvergesslich

Am Fleischmarkt in Bautzen eröffnet das Senfmuseum. Historische Senfdosen, alte Menagen, seltene Kochbücher und eine Senftheke mit besonderen Sorten zum Probieren sind einen Besuch wert.

Heute

Bautz’ner ist in aller Munde!

Ganz Deutschland leckt sich die Finger nach den Bautz‘ner Kultprodukten, die aufgrund des großen Erfolgs bereits überregional produziert werden. In vielen Küchen der gesamten Republik tauchen die köstlichen Brutzel- und Fix-Saucen, verschiedene Essige und Salat-Dressings auf. Allen voran: der blaue Kultbecher mit Bautz’ner Senf mittelscharf und sein unverändert einzigartiger Geschmack. 24 Millionen Becher gehen jährlich über die Ladentheke. Das muss Liebe sein.

Aktuelles über Bautz'ner erfährst du hier